New Zealand Police

Kunde

New Zealand Police (NZP) sorgt mit über 10.000 Mitarbeitern im ganzen Land für Sicherheit. Dabei sind unterschiedliche Fahrzeugtypen im Einsatz, mit denen riesige Flächen und unterschiedlichste Gelände abgedeckt werden.

Herausforderung

Das veraltete analoge Betriebsfunknetz der NZP musste durch eine digitale Bündelfunklösung ersetzt werden. Dabei durfte die Arbeit der Polizei jedoch nicht gestört werden.

Die NZP muss jederzeit in der Lage sein, mit Rettungsdiensten und anderen Behörden zu kommunizieren. Aus diesem Grund war viel Arbeit bei der Planung und Implementierung des neuen sicheren Funksystems erforderlich. Es mussten sowohl die Funkgeräte der Beamten als auch sämtliche technische Ausrüstung erneuert werden, die für das NZP-Funknetz im ganzen Land notwendig ist.

Das Netz bestand aus 250-300 UKW-Sendern im 70-MHz-Band (490 MHz UHF in den Städten) und annähernd gleich vielen 140-MHz-Bündelfunkstandorten (bzw. 490 MHz in den Städten). Viele dieser Standorte sind relativ schwer zugänglich. Aus diesem Grund waren Installationsplanung sowie Fernüberwachungsfähigkeit besonders wichtig.

Lösung

Eine Arbeitsgruppe aus Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst, Zoll, State Services Commission und den zuständigen Ministerien für Wirtschaft und Fischerei sowie anderen Institutionen hatte entschieden, dass die P25-Norm unter dem Interoperabilitätsrahmen für elektronische Behördendienste für Neuseeland bestgeeignet ist.

Anschließend wurde das noch aktive analoge Netz der NZP in den Großstadtbereichen und dann schrittweise im gesamten Land durch ein TaitNet P25-Bündelfunknetz ersetzt. Die P25-Digitalfunkgeräte von Tait Communications können auch im Analogmodus betrieben werden, sodass NZP in der Lage war, in einem selbst gewählten Zeitraum auf das digitale System umzusteigen.

Ende 2008 migrierten die Fachgruppen der NZP in ganz Neuseeland erfolgreich zum neuen Digitalfunknetz. Ab Juni 2009 nutzte Wellington das sichere Digitalfunknetz. Bis Ende 2012 folgten auch Canterbury und Auckland.

Ergebnis

Das neue Netz der NZP ist einfach und sicher. Die Nutzung von Komponenten aus Serienproduktion ist wertsteigernd und erleichtert den Support. Projektmanagement- und Tait Communications-Dienste sicherten die gemeinsame Umsetzung von Meilensteinen und die Optimierung der Investitionsrentabilität.

Das neue, verschlüsselte digitale Bündelfunknetz sorgt dafür, dass Polizeifunk und somit die Pläne bzw. Aufenthaltsorte von Polizeieinsatzkräften nicht mehr mithilfe von Scannern abgehört werden können. Dadurch wird nicht nur die Sicherheit der Beamten erhöht, sondern auch die Sicherheit und Zuverlässigkeit des NZP-Funknetzes. Zudem ist mehr Flexibilität bei Spezialeinsätzen der Polizei geboten. Die Sicherheit kann aufgrund der erweiterten Verschlüsselung von TP9155/60 und TM9155 außerdem besser verwaltet werden. Die neuen tragbaren Funkgeräte (APCO P25) sind robuster als die alten Geräte der NZP und bieten eine bessere Audioqualität mit weniger Störungen. Zu den tragbaren Geräten gehören TP9155 und TP9160 mit sicheren Akkus, intelligenter Stromsparfunktion und einer Vielzahl an Zubehör. Die TM9155 Mobilfunkgeräte, die in Polizeiautos, -bussen und -motorrädern installiert sind, haben eingebaute oder tragbare Bedienteile. Die tragbaren Geräte und die Mobilfunkgeräte teilen eine Schnittstelle und sind somit einfach und effektiv zu verwenden.

Weitere Fallstudien

Basin Electric Power Cooperative, USA

Basin Electric ist eine der größten Stromerzeugungs- und Stromversorgungs- genossenschaften in den USA

Weitere Informationen

Dublin Bus

Dublin Bus befördert Fahrgäste in der Stadt und Grafschaft Dublin (922 km2).

Weitere Informationen